Bundesweiter Pflanzwettbewerb für insektenfreundliche Gärten

- //

Jetzt geht’s in den Endspurt! Wir warten auf eure Bilder insektenfreundlicher, „summender“ Gärten, Balkone und Terrassen!

 

Die Summt-Initiative des Landkreises Aschaffenburg lädt Sie ein zum Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen“. Der jährlich stattfindende Wettbewerb der „Deutschland-summt-Gemeinschaft“ findet auch, trotz Corona, in diesem Jahr statt. Wir laden Sie ein, kleine und große Flächen bienenfreundlich und naturnah zu gestalten. Am Wettbewerb teilnehmen dürfen:

  • Privatgärten und Gärten von Mietwohnungen
  • Balkone
  • Kleingartenparzellen und Gemeinschaftsgärten
  • Firmen-, Institutions- und Vereinsgärten
  • Schul- und Jugendclubgärten
  • Kitagärten
  • sowie auch kommunale Flächen, Parks und Baumscheiben
  • Neu: bestehende Naturgärten und -balkone

 

Neuen Lebensraum und Nahrungsangebote für die Bestäuberinsekten zu schaffen ist immens wichtig. Daher sind alle aufgerufen: „Macht trotz Corona-Krise mit!“

Weitere Details zum Wettbewerb gibt es hier. Seit dem 1. April ist die Registrierung zum Wettbewerb freigeschaltet. Wer teilnehmen möchte, reicht noch bis zum 31. Juli 2020 Fotos und Berichte zu seiner Aktion ein.

Die Stiftung für Mensch und Umwelt, Trägerin des Wettbewerbs, hat die Teilnahmebedingungen der aktuellen Situation angepasst: Teilgenommen wird nun in allen acht Kategorien als Einzelperson (anstatt als Gruppe). Davon ausgenommen sind Personen aus dem gleichen Haushalt. Bitte beachten: Auch bei den Wettbewerbsaktivitäten gelten die allgemeinen Corona-Verhaltensregeln, unter anderem die Ausgangsbeschränkung.

Eine 7-köpfige Jury bewertet Neupflanzungen und Umgestaltungen, dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Verwendung heimischer Pflanzenarten gelegt. Weitere Punkte werden für das Anlegen von Strukturen wie Trockenmauern vergeben. Es gibt Geldpreise im Wert von bis zu 400 Euro.

Wir wünschen Ihnen fröhliches Gärtnern und freuen uns auf Ihre Berichte und Fotos!

 

Zurück

Kontakt

Ansprechpartnerin vor Ort:


Jenny Kummer
Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege


E-Mail: