Erster Workshop

- //

Erster Workshop „Der Landkreis Aschaffenburg summt!“

am Freitag, den 31.01.2020 im Landratsamt Aschaffenburg

 

Rund 60 Gäste kamen zum ersten Workshop der im April 2019 gegründeten Initiative „Der Landkreis Aschaffenburg summt!“ Landrat Dr. Ulrich Reuter sowie die „Deutschland summt!“-Leitung Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer aus Berlin begrüßten diese zahlreichen Gäste aus den Vertretern der Landkreiskommunen, lokaler Naturschutzverbände, Imker, Landwirte, Gartenbauer und interessierter Bürger.

Dr. Reuter hieß die Gäste im neu renovierten Kreistagsaal willkommen und betonte die gute Arbeit und das Zusammenwirken der Summt-Aktiven. Einiges sei inzwischen geschehen und viel habe man sich für die weitere Zukunft vorgenommen.

So wurden Blühflächen-Infotafeln entwickelt, die die Bürger darauf hinweisen, dass es hier für Bienen und Insekten wächst und blüht. Des Weiteren wurden Summt-Leitlinien erstellt, die die “Der Landkreis Aschaffenburg summt!“-Philosophie ausdrücken und somit ein Grundfundament für die Zusammenarbeit bilden.

Bereits neun Landkreisgemeinden haben diese Summt-Leitlinien unterzeichnet. Sieben davon waren zum Workshop anwesend und wurden von Landrat Dr. Reuter ganz offiziell als Summt-Partnergemeinde begrüßt:

  • Markt Hösbach
  • Markt Mömbris
  • Karlstein
  • Kahl am Main
  • Markt Großostheim
  • Johannesberg und
  • Geiselbach.

Die Gemeinden Bessenbach und Glattbach konnten leider nicht am Workshop teilnehmen. Zusätzlich zu den Blühflächenschildern überreichte Landrat Dr. Reuter den anwesenden Partner-Gemeinden die offiziellen „Der Landkreis Aschaffenburg summt-Bienchen“, die als Logo mit dem individuellen Schriftzug „und die Gemeinde XY summt mit“ von der Summt-Partnergemeinde für die Bewerbung ihrer Blühflächenaktivitäten verwendet werden dürfen. Der Stolz der Partnergemeinden und des Leitungsteams der Initiative war groß. Gemeinsam ging es auf die große Treppe im Foyer des Landratsamtes zum Fototermin.

Nach der Vorstellung der Deutschland-Summt-Bewegung und der bis jetzt geleisteten und für die nahe Zukunft geplanten Aktionen der „Landkreis summt!“ Initiative hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, sich selbst, seine „Summ-Tätigkeiten“ und die Ideen sowie Wünsche für eine zukünftige Zusammenarbeit vorzustellen. Hier wurde deutlich, dass schon vielerlei insektenfördernde Aktionen gemacht werden, die Bündelung und Vernetzung, des gegenseitige sich Stärken und voneinander Lernen aber ganz wichtig ist. Die Vorstellung unseres „Lokalen Blüh-Aktivitäten-Vorreiters“ „Der Blühende Bachgau“ ließ die Zuhörer staunen, die Summt-Partnerschaft der Bachgau-Gemeinde Markt Großostheim mit dem erfahrenen und engagierten Gärtnermeister Christian Gasper vom Grünflächenamt, bereichert die Landkreis-summt-Initiative bereits jetzt schon. Auch das Roland-Eller-Umweltzentrum in Hobbach ist schwer aktiv und bietet ein breit gefächertes Bildungsangebot, welches auch die Insekten und (Wild-)Bienen mit einschließt. Der Markt Mömbris, die Gemeinde Karlstein und der Markt Hösbach haben auch in Zusammenarbeit und fachlicher Beratung durch die Summt-Initiative bereits erfolgreich Blühwiesenansaaten und insektenfreundliche Stauden- und Gehölzpflanzungen angelegt und sind somit „Summt-Gemeinden der ersten Stunde“.

Gelebtes Netzwerken ist auch die lebendige Kooperation mit den benachbarten Summt-Initiativen „Alzenau Summt!“ und „Aschaffenburg summt!“ Claudia Neumann und Matthias Braun vom Leitungsteam der Alzenauer Summt-Gemeinschaft gaben den Teilnehmern einen interessanten Einblick über das Wirken der Summt-Initiative der Stadt Alzenau. Gemeinsame Termine und Aktivitäten sind schon geplant, so ein gemeinsamer Info-Stand auf dem Garten-, Kunst- und Pflanzenmarkt auf dem ehemaligen Gartenschaugelände in Alzenau am 18. und 19. April diesen Jahres.

Am 19. März lädt die Summt-Initiative der Stadt Aschaffenburg gemeinsam mit „Der Landkreis Aschaffenburg summt!“ zu einem Multivisions- Vortrag in der Stadthalle Aschaffenburg ein. Gezeigt wird die „Wunderwelt Wiese“ von Roland Günter, mit phantastischen Makro-Aufnahmen und einer anschließenden Diskussionsrunde.

Vom 23. März – 5. April ist das Hamburger Theater Zeppelin mit einem Bienen-Theaterstück zu Gast in Bayern und tourt auch durch die Landkreisschulen.

Am 26. März begrüßen wir Werner Kuhn aus Güntersleben bei uns, für einen Fachvortrag zum Thema biodiverse und zugleich pflegearme gemeindliche Grünstrukturen. Im Anschluss reist eine Wildbienenausstellung durch den Landkreis, die im Zeitraum 28. März – 31. Mai von den Landkreis Aschaffenburg-Gemeinden gebucht werden kann.

Der nächste Workshop wird am 2. April im Landratsamt stattfinden – hier soll es dann um die praktische Arbeit der Summt-Partner miteinander gehen, Ideen und Konzepte weiterentwickelt, Aktionen angeregt, Mitstreiter und Unterstützer gesucht und Tätigkeiten geplant werden.

Das Netzwerk „Der Landkreis Aschaffenburg summt!“ soll um weitere Partner vergrößert werden. So ist neben den Landkreisgemeinden eine lebendige Partnerschaft mit weiteren Umweltverbänden, Institutionen, Forschungseinrichtungen, Bildungsträgern, Kulturellen sowie auch mit den regionalen Gartenbaubetrieben angedacht, um vielfältige Summt-Aktionen, Veranstaltungen und Auftritte miteinander zu gestalten, die weit über das bloße Ansäen von Blühflächen hinausgehen.

Wollen Sie mitsummen? Dann nehmen Sie doch einfach mit unserer „Der Landkreis Aschaffenburg summt!“-Initiative Kontakt auf:

www.der-landkreis-aschaffenburg.deutschland-summt.de

Vor-Ort-Koordinatorin: Jenny Kummer, Tel. 06021 / 394-397

 

Ort: Landratsamt Aschaffenburg

Zurück

Kontakt

Ansprechpartnerin vor Ort:


Jenny Kummer
Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege


E-Mail: